Herzlich willkommen!

Herrzlich willkommen bei den Freunden des Kartenspiels Sieben Schräm (in der Eifel Siweschräm gesprochen) oder Tuppen, wie man das Spiel im Düsseldorfer Raum nennt. Eins vorweg, wir sind kein Verein oder sonstige Vereinigung. Wir sind lediglich ein paar Leute, die sich seit vielen Jahren im Julio in der Düsseldorfer Altstadt treffen und dort einige Runden dieses Spiels spielen. Es wird grundsätzlich nicht um Geld gespielt, sondern immer nur um (Bier)Runden.

An Karfreitag wird traditionsgemäß der Tupper-König unter den Stammgästen der Kneipe ausgespielt.


Aktuelles

Ein nicht alltägliches Hängeln, mit einer sehr ungewöhnlichen Kartenverteilung, konnten wir gestern Abend beim Tuppen erleben.

Michael und Peter mussten ins Hängeln mit 8 Karten, wobei Micheal (rote Karten) das Aufspiel hatte. Bereits nach der zweiten Karte war klar - zumindest für den Michael -, wer das Spiel gewinnen würde.

Alle Beteiligten bestätigten, eine solche Kartenkonstellation im Hängeln noch nicht gesehen zu haben.

Nach langer, ungeduldiger Wartezeit, können die Tupper des Julios seit dem 30.05.2020 endlich wieder ihrem Lieblingspiel frönen. Unter Einhaltung der strengen Coronaregeln durch unseren Wirt Peter, trafen sich die  Spieler des Julio Tupper-Clubs am 04.06.2020 zum ersten Spiel in der Nach-Corona-Zeitrechnung.

Ich kann verstehen, dass es unseren Eifeltuppern unter den Fingernägeln juckt und sie gerne wieder an diesem Tisch ihre "7 DUNKEL" klopfen würden, aber unter den momentan gegebenen Auflagen ist ein gemütlicher Abend so gut wie unmöglich. Ich hoffe, dass das jeder verstehen kann.

Auch das Julio Tuppturnier 2020, geplant für den 10.04.2020, fällt dem Corona Virus zu Opfer. Ob es noch einen Nachholtermin geben wird, ist nicht bekannt.

 

Dieser alten Weisheit aus Michelbach musste sich  auch unser lieber Wirt Peter (einer der letzten seiner Art) mal wieder beugen. Gestärkt durch die eine üppige Menge an Mettbrötchen von Michael, schien es zunächst so, als ob der Wirt an diesem Abend nicht zu schlagen sei. Der Rest der üblichen Kandidaten verlor gegen Peter ein Spiel nach dem anderen. Am Ende jedoch, nach der zweiten "Brotzeit" an diesem Abend, nahm die Gerechtigkeit ihren Lauf.

Beim alljährlichen Tuppenturnier im Julio, wurde am Karfreitag ein neuer König gekrönt. Leider konnten einige Stammgäste nicht am Turnier teilnehmen, sodass wir den Spielmodus etwas anpassen mussten. Das tat dem Abend aber keinen Abbruch.